Wie können wir helfen?

10 Tipps für Jungunternehmer in der Start Up Phase

3./10 Rechnungen schreiben

Eine grundsätzlich einfache Frage wirft in der Praxis vor allem bei Jungunternehmern Fragen aus.

Eine Rechnung ist die Abrechnung und der Beleg über die Erbringung von Lieferungen und Leistungen.

Es gibt eine Reihe von Rechnungsmerkmalen, die beachtet werden müssen.

 

Aussteller der Rechnung

UID Nummer des Ausstellers

 

Empfänger der Rechnung

Der Empfänger muss klar definiert sein, die Adresse muss mit der tatsächlichen Firmenadresse übereinstimmen. Dokumentieren Sie genau die korrekte Firmenadresse und verwenden sie nur diese Daten. Andernfalls streicht das Finanzamt den Vorsteuerabzug beim Kunden, weil dieses Merkmal nicht stimmt.

UID Nummer des Empfängers

Erst ab € 10.000 Rechnungssumme notwendig

Für Ausländische Empfänger immer anzugeben (EU Ausland)

Rechnungsnummer

Die Rechnungsnummer muss fortlaufend sein, achten sie darauf, dass sie nicht versehentlich eine jüngere Rechnung, dem Datum nach mit einer niedrigeren Rechnungsnummer versehen. Auch doppelte Vergaben von Rechnungsnummern führen bereits zu einem schwerwiegenden Mangel in der Rechnungslegung.

Legen sie die Rechnungen chronologisch geordnet ab. Die Prüfer der Finanz achten besonders darauf, ob sie eine ordentliche Ablage haben.

Leistungszeitraum, Datum der Leistungserbringung

Vergessen sie nicht anzugeben, die Lieferscheinnummer oder die Auftragsnummer auf die sich die Rechnung bezieht. Die Prüfer überprüfen ihre Auftragsbücher und wollen hier Lücken feststellen.

Leistungsbeschreibung

Die Leistung muss so genau wie möglich beschrieben werden. Das dient nicht nur der besseren Überprüfung der Finanzverwaltung, sondern auch der Rechtfertigung ihrer Leistungen gegenüber ihrem Kunden.

Nettobetrag

Steuersatz und Steuerbetrag

Bruttobetrag

Datum der Ausstellung

Zahlungsziel, Skontoregelung

 

Vorsicht!

Ist eine Rechnung ausgestellt, kann sie nicht einfach verworfen werden. Wenn sie eine Änderung machen wollen, müssen sie die Rechnung mit einer Stornorechnung stornieren, diese hat auch eine fortlaufende Nummer und dann können sie eine neue Rechnung mit wieder einen neuen Nummer ausstellen.

Wenn eine Rechnung nicht bezahlt wird, hinterfragt das das Finanzamt bei einer Prüfung. Sie können die Rechnung nicht einfach ausbuchen, sie müssen die Rechnung entweder einklagen oder die Insolvenz des Kunden nachweisen, um sie ausbuchen zu können. Das Finanzamt könnte sonst annehmen sie hätten die Forderung schwarz kassiert.

Wenn ein Kunde eine Rechnung beanstanden, dokumentieren sie das ordentlich und nehmen sie gegebenenfalls die Änderungen vor. In diesem Zusammenhang ist festzuhalten, dass sie bei der Übernahme eines Werkvertrags bereits bei Vertragsabschluss genau festhalten, welcher Werklohn für welche Dienstleistung vereinbart ist. Damit vermeiden sie Mißverständnisse und Streitigkeiten.