Überprüfung einer UID-Nummer für Unternehmer

Überprüfung einer UID-Nummer für Unternehmer

Die Prüfung der UID-Nummer wurde ausgeweitet. Lieferanten-UID-Nummer muss vom Empfänger geprüft werden. Bei ungültiger Nummer droht der Verlust des Vorsteuerabzugs.

Die Finanzverwaltung hat die Prüfung der UID-Nummern ausgeweitet. Bisher war es so, dass die UID-Nummer des liefernden Unternehmers nicht auf ihre inhaltliche Richtigkeit überprüft werden musste, solange keine besonderen Auffälligkeiten vorliegen und die UID-Nummer "optisch" richtig aussieht (Zeichenfolge ATU und 8 Ziffern).

Jetzt hat die Finanzverwaltung aber die Sichtweise geändert: Die auf Eingangsrechnungen ausgewiesene UID-Nummer des Lieferanten muss vom Empfänger der Rechnung überprüft werden, da im Falle einer ungültigen UID-Nummer dessen Vorsteuerabzug verloren geht. Weder Gesetz noch Finanzverwaltung treffen klare Aussagen über die Häufigkeit der Überprüfung.

Bei laufenden Geschäftskontakten sollte in regelmäßigen Abständen eine nachweisliche Kontrolle der UID-Nummer des Lieferanten erfolgen. Bei neuen Lieferanten ist eine Überprüfung spätestens mit Eingang der ersten Rechnung ratsam.

TIPP : Verwenden Sie zur Überprüfung von UID-Nummern das System "MIAS" der EU.http://ec.europa.eu/taxation_c...

Lesen Sie mehr zum MIAS-Verfahren unter https://ec.europa.eu/taxation_...

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin