Beschäftigungsbonus: Ihre Förderung zur Schaffung neuer Arbeitsplätze

Der Beschäftigungsbonus ist ein branchenunabhängiger Zuschuss für Unternehmen für die Einstellung vollversicherungspflichtiger Arbeitnehmer.

Die Inkraftsetzung des neuen Arbeitsprogramms ist von der Bundesregierung für 1. Juli 2017 geplant.

Das Procedere:

Bewertet wird die Anzahl der ArbeitnehmerInnen im Unternehmen zum Zeitpunkt der Antragstellung im Vergleich zum selben Zeitpunkt vor einem Jahr. Förderungsfähig ist Ihr Unternehmen nur dann, wenn eine Zunahme der kommunalsteuerpflichtigen Beschäftigungsverhältnisse von mindestens einem zusätzlichen Vollzeitäquivalent demonstriert wird. Die Dauer des Arbeitsverhältnisses muss mindestens sechs Monate betragen.

 

Neugründungen:

Für Unternehmensneugründungen innerhalb des letzten Jahres vor Antragstellung wird von keiner Berechnungsgrundlage ausgegangen; das bedeutet, dass Ihr Unternehmen hier bereits ab dem ersten Mitarbeiter förderungsfähig ist.

 

Kommunalsteuerbefreite Arbeitsverhältnisse nach § 8 KommStG sind ebenso förderungsfähig.

 

Geförderter Personenkreis

  • Personen, die beim AMS den Status arbeitslos haben

  • Abgänger staatsinterner Bildungseinrichtungen wie z.B. Schulen, Hochschulen, etc.

  • Jobwechsler: Personen, die bereits in Österreich gearbeitet haben

  • Personen, die eine Rot-Weiß-Rot-Karte(Arbeitserlaubnis) besitzen

 

Der Antrag kann ab 1. Juli 2017 direkt bei oder schon vor Arbeitsbeginn bei der Förderungsagentur Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) abgegeben werden.

 

Teilweiser Ersatz (50%)der Lohnnebenkosten für die Dauer von drei Jahren, das beinhaltet :

  • Krankenversicherungs-, Unfallversicherungs-, Pensionsversicherungsbeitrag

  • Arbeitslosenversicherungsbeitrag

  • IESG-Zuschlag

  • Wohnbauförderungsbeitrag

  • Betriebliche Mitarbeitervorsorge

  • Dienstgeberbeitrag zum Familienlastenausgleichsfonds

  • Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag

  • Kommunalsteuer

Der Zuschuss wird jährlich im Nachhinein ausbezahlt.


Nicht förderungsfähig ist Ihr Unternehmen bei:

  • Änderung der Rechtsform der Unternehmen (Umgründungen)

  • Konzernübernahmen

  • Beziehung einer Start-Up Förderung

  • Zugehörigkeit zu Sektor Staat lt. Statistik Austria

 

 

Achtung; Änderungen jederzeit möglich!

Quelle: http://archiv.bundeskanzleramt.at/DocView.axd?CobId=65407

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin